Expertenbeiträge

Insgesamt 31 Beiträge

Brexit-Abkommen: Was ändert sich im öffentlichen Beschaffungswesen?

Expertenbeitrag
Mit dem Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich konnten ein „No Deal“ abgewendet und die ab 01.01.2021 geltenden Bedingungen für die zukünftige Zusammenarbeit – auch im öffentlichen Beschaffungswesen – festgelegt werden.

Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich – Generalanwalt empfiehlt Verurteilung

Expertenbeitrag
Ein öffentlicher Auftraggeber schloss ohne Vergabeverfahren einen Mietvertrag für seine neue Zentrale ab. Erst im Anschluss errichtete der Vermieter das Gebäude. Liegt ein Bauauftrag vor? Der Generalanwalt bejaht die Ausschreibungspflicht.

Alle Jahre wieder: Statistische Meldepflichten nach § 360 BVergG

Expertenbeitrag
Auftraggeber müssen bis spätestens 10.02.2021 eine statistische Aufstellung über die 2020 vergebenen Aufträge erstellen und den zuständigen Stellen übermitteln. Worauf Sie dabei achten müssen.

Schwellenwerteverordnung wurde verlängert

Expertenbeitrag
Der Gesetzgeber hat gerade noch rechtzeitig die Schwellenwerteverordnung verlängert. Der Schwellenwert für Direktvergaben in Höhe EUR 100.000 wird damit auch über den 31.12.2020 hinaus (zumindest bis 31.12.2022) Gültigkeit haben.

Die eSignatur bei öffentlichen Aufträgen

Video
Vergabeverfahren werden vorwiegend elektronisch abgewickelt. Damit das klappt benötigt man eine e-Signatur. Was Sie darüber genau wissen müssen, hören Sie hier - in nur 3 Minuten.

Können KMU an Vergabeverfahren teilnehmen?

Expertenbeitrag
Ist die Teilnahme für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) an einem Vergabeverfahren eigentlich möglich? Dieser Blogeintrag geht insbesondere auf die Schwierigkeiten von KMU bei der Teilnahme an Vergabeverfahren ein.

EuGH: Null-Positionen sind kein Widerspruch zur Ausschreibung

Expertenbeitrag
Das Angebot einer Bieterin war mit null Euro ausgepreist. Die Auftraggeberin sah darin einen Widerspruch zu den Bestimmungen über die Vergabe öffentlicher Aufträge und schied den Bieter aus. Zu Unrecht, stellte der EuGH fest.