Das Diskriminierungsverbot zählt zu den Grundsätzen des Vergabeverfahrens. Danach ist etwa eine gebietsmäßige Beschränkung des Teilnehmerkreises grundsätzlich unzulässig. Der Grundsatz der Nichtdiskriminierung ist auch im Primärrecht der Europäischen Union verankert.